35. Grestner Silvesterlauf – 31.12.2019

 

 

 

26x Sportunion Waidhofen! - 3 Siege und 10 weitere Podestplätze in den Altersklassen sowie 1x Sieg und Platz 2 auch im Eisenstraßen-Laufcup!

 

 

 

Die traditionell tolle Laufveranstaltung markierte auch heuer wieder den Schlusspunkt beim Eisenstraße-Laufcup und ging wie auch in den letzten Jahren bei perfekten Bedingungen über die Bühne.

 

 

 

Die Athletinnen und Athleten der Sportunion Waidhofen/Ybbs konnten erfreulicherweise wieder mit tollen Erfolgen und vielen Podestplätzen aufwarten!

 

Schon der Nachwuchs sorgte mit teilweise herausragenden Leistungen wieder für Jubel in den eigenen Reihen.

 

Im Kinderlauf über 515 m erreichte Fabio Kaltenbrunner in der U8 den 5. Platz (Zeit 2:15,7min).

 

Die tollen Leistungen, die er über die gesamte Laufsaison zeigte, brachten ihm auch den Gesamtsieg in seiner Klasse beim Eisenstraßen-Laufcup!

 

 

 

Carolina Grabner hatte in der U10 schon 1010 m zu bewältigen und lief bereits als 3. über die Ziellinie! Die Uhr blieb bei ihr schon nach 4:20,1min stehen.
Helene Maderthaner belegte in dieser Wertung den guten 9.Platz (4:50,9min).

 

 

 

Den nächsten Stockerlplatz erlief in der U12 (ebenfalls über 1010m) dann Alexander Grabner. Wie Carolina durfte er sich über den 3.Platz in einem großen Starterfeld freuen. Seine Zeit von 3:41,1min bedeutet einen km-Schnitt von 3:38min/km!

 

Im Kampf ums Stockerl hatte Sandro Tatzreiter nur knapp das Nachsehen. Knapp hinter Alexander wurde er guter Vierter (Zeit 3:44,6min).Kaltenbrunner Matteo belegte dann noch Platz 13.

 

 

 

Im Schülerlauf der U 14 weiblich über 2880 m gewann Laura Tatzreiter in überlegener Manier. Sie überquerte in der sehr guten Zeit von 11:23,6min die Ziellinie!

 

 

 

In der U14 männlich über 2880 m gab es den nächsten Sieg für die Sportunion Waidhofen/Ybbs. Damjan Eror erlief in der sensationellen Zeit von

 

9:34,6 min Rang 1. (km-Schnitt von 3:19min!)

 

Ein weiteres Top-Ergebnis lieferte Ajdin Hasic ab. Er schaffte ebenfalls den Sprung aufs Podium. Die Zeit von 10:57,9 min bedeutete Rang 3 in dieser Klasse.

 

 

 

Damit nicht genug, es sollten noch zwei weitere Podestplätze folgen.

 

 

 

So zeigte in der U16 weiblich über 2880m Lena Haberfellner ihr Können und hatte im Kampf um Platz 3 die Nase vorn. In 14:04,4 min konnte sie ihre unmittelbare Konkurrentin hinter sich lassen.

 

 

 

Haris Mulalic musste in der U16 männlich nur einem einzigen Läufer den Vortritt lassen. Er erlief den sehr starken 2.Platz (11:03.9 min).

 

 

 

Im Hauptlauf waren 5760 m zu bewältigen. Dabei gingen 294 Herren und 96 Damen ins Rennen.

 

Mit von der Partie waren auch 15 Läuferinnen und Läufer der Sportunion Waidhofen/Ybbs.

 

 

 

Die schnellste unserer Damen war Daniela Geierlehner. Im Gesamtklassement erreichte sie in der guten Zeit von 25:08,1min Platz 6 und in ihrer Altersklasse WU-20 durfte sie mit Platz 3 aufs Podium.

 

 

 

Schnellster unserer Herren war Paul Schedlbauer. In der herausragenden Zeit von 19:42,3 min (km-Schnitt von 3:25min/km!) erlief er den tollen 8. Platz! In seiner Klasse MU-20 bedeutete das den 2. Rang!

 

 

 

Weitere Podestplätze gab es durch Ursula Schubert, die sich nach einem tollen Lauf und einem beherzten Endspurt knapp gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen konnte (W40-44: Platz 2. in 26:29,3 min und Rang 11 gesamt).

 

Sabine Strambach, die knapp davor finishte (26:24,8min), durfte sich in der W45-49 über Platz 3 freuen (Platz 10 gesamt) und Josef Steiner sicherte sich in der Zeit von 22:29,3 min ebenfalls den 3. Platz (M50-54).

 

Wie so oft zeigte auch Rosina Simmer wieder eine tolle Leistung (34:25,3min) und holte sich Platz 1 in ihrer Klasse (W65-69).

 

Hermann Wagner ging diesmal als 5. in seiner stark besetzten Altersklasse (M60-64) zwar leer aus (24:01 min). Als Belohnung für seine guten Leistungen über die gesamte Saison hinweg durfte er aber die Auszeichnung für Platz 2 im Eisenstraßen-Laufcup entgegennehmen!

 

 

 

 

 

 

Die weiteren Ergebnisse:

 

M20-29:         Philipp Frehsner – Rang 8 (21:23min)

 

W35-39:         Cornelia Pöchhacker – Rang 6 (30:02min)

 

M35-39:         Andreas Tatzreiter – Rang 13 (24:33min)  

 

W40-44:         Anita Geierlehner-Simmer – Rang 12 (31:41min)

 

M40-44:         René Vojtek – Rang 4 (21:31min)

 

                        Markus Simmer – Rang 18 (24:35min)

 

M45-49:         Manfred Tiefenböck – Rang 8 (22:55min)

 

                       Franz Schubert – Rang 17 (26:30min)