Riverthlon 2018 – Sieg für Lena Haberfellner und Elli Neunteufel!

 

Herrensieger Kurzdistanz – Philipp Frehsner!

 

 

 

Am Samstag, 26.8.2018, fand zum 2.Mal dieser, von der Wasserrettung Waidhofen perfekt organisierte Swim-Run-Bewerb, in und entlang der Ybbs mitten im Waidhofner Stadtgebiet statt. Der Sportunion-Nachwuchs, die woman goes tri-Damen und die Sportunion-Herren färbten die Ybbs hellblau und zeigten starke Leistungen.

 

 

 

Allen voran Lena Haberfellner, welche als schnellste Swim-Run- Athletin auf der Kurzdistanz (1 km swim und 1,3 km run) auch sogar alle teilnehmenden Männer hinter sich ließ. Mit 1 Minute und 30 Sekunden Vorsprung beendete sie unangefochten den Bewerb. Hut ab vor dieser sensationellen Leistung der jungen Nachwuchs-Triathletin. In der Wertung Youngsters W-U21 stand sie auf dem obersten Treppchen mit einer Zeit von 23:04 Minuten. Platz 2 ging an ihre Trainingskollegin Anna Mairhofer ( 27:31 Minuten) und Platz 3 an Youngsterskollegin Kathi Böck ( 28:03 Minuten). Platz 4 für Daniela Geierlehner ( 28:48 Minuten) in dieser Wertung.

 

 

 

In der Kurzdistanz-Damenwertung punktete Christa Hraby auf Platz 2 ( 28:06 Minuten) und bei den Herren war Philipp Frehsner auf dem obersten Treppchen zu finden. Zweitschnellste Zeit und Platz 1 für Philipp in 24:35 Minuten. Platz 5 für Klaus Hraby ( 28:10 Minuten).

 

 

 

Eine besondere Herausforderung stellte jedoch die Langdistanz bei dieser Veranstaltung dar. 2,7 km swim und 4,4 km run hatten die Athleten zu bewältigen. Im Vorjahr bereits auf Platz 2, heuer jedoch mit persönlicher Bestleistung und unangefochten auf Platz 1 der Damenwertung Elli Neunteufel. Ebenso wie Lena konnte woman goes tri-girl Elli sich bestens unter den männlichen Mitstreitern behaupten und war mit dem Ergebnis von 1:03:43 Stunden in der Gesamtwertung sogar auf Platz 6 zu finden. Platz 2 war für Sabine Strambach reserviert. Auch sie konnte ihre Vorjahreszeit um einiges unterbieten. Sabine benötigte nur 1:15:29 Stunden. Platz 4 für wgt-Lady Ursula Bürger ( 1:22:14 Stunden), dicht gefolgt von wgt-Kollegin Petra Steinauer ( 1:22:34). Bei den Herren zeigte Andreas Rieder-Kromoser auf der Langdistanz eine super Leistung. In nur 1:14:07 Stunden war er wieder im Ziel.

 

 

 

copyright Lisa Ritt

 

copyright Lisa Ritt

.....sonst immer die Ersten, aber beim Feiern.....immer die Letzten ;-)!