„Manker Stundenlauf“ – Vadym Trykoz beim Nachtlauf top unterwegs!

 

 

 

Die „Stunde von Mank“ ist ein Lauf mit einem speziellen Layout. Gelaufen wird in der Nacht. Start ist um 21:00 Uhr und man läuft entlang eines Rundkurses mit ca. 1,1 km Länge so lange, bis eine Stunde um ist. Also bis 22.00 Uhr. Es gilt soviele km in dieser Stunde zu sammeln wie möglich.

 

 

 

Hier ein Bericht von diesem außergewöhnlichen Lauf von  unserem Sportkollegen Vadym:

 

 

 

Mank liegt in der Nähe von meiner neuen Heimat und nach dem ersten Lauf in Mank letztes Jahr wollte ich die Teilnahme an diesem Lauf zu einer netten Tradition machen.

 

 

 

Die „Stunde von Mank“ ist für die nette und familiäre Atmosphäre bekannt. Entlang der Strecke sind zahlreiche Fackeln aufgestellt. Der Lauf findet spät am Abend statt, denn der Startschuss ist erst um 21:00 Uhr. Es wird in einem Rundkurs mit ca.1,1km so viele Runden gelaufen, bis die Stunde um 22:00 Uhr vorbei ist. Ein Raketenschuss und ein anschließendes Feuerwerk ist das Zeichen, dass Schluss mit dem Laufen ist. Die angefangene Runde darf man dann noch bis ins Ziel fertig laufen. Fazit:  Laufen in der Nacht bei Hitze hat  was Kuscheliges :) !

 

Als einziger Sportunion Waidhofen/Ybbs Läufer konnte ich mich etwas zwischen den blauen T-Shirts vom Manker LC hineinmischen.

 

Alles hat ganz gut funktioniert. Die Hitze hat mich gar nicht so viel gestört und ich konnte mit einem gesamt 16. Platz und 6. Platz in der AK M30 ganz zufrieden die Ziellinie nach genau einer Stunde überqueren. Als Triathlet bei einem reinem Laufbewerb, mit ein paar sehr guten Läufern aus der Region so weit vorne mitmischen zu können, war wirklich ganz anspornend.

 

Insgesamt habe ich mit einem Schnitt knapp unter 4min/km die 15km mit 100hm absolviert. Eine Stunde kann eigentlich auch sehr lang oder auch sehr kurzweilig sein. Bei der tollen Unterstützung von meinen Freunden und Verwandten war der Bewerb aber richtig schnell vorbei.

 

Für mich war der Lauf auch etwas Besonderes. Ich wollte für einen Arbeitskollegen und seine vor kurzem verstorbene kleine Tochter laufen. Noch letztes Jahr sind mein Arbeitskollege und ich gemeinsam hier gelaufen und im Ziel haben wir uns ausgemacht, dass wir heuer wieder hier am Start stehen. Für ihn war es heuer leider nicht möglich…… ich habe aber beschlossen im Andenken an einen kleinen Engel zu laufen.

 

 

 

Johannes, bleibt stark!