3. Kinderhilfelauf in Amstetten – 9. Station des Eisenstrassenlaufcups am 29.09.2019

 

Erfreuliche Erfolge für die Sportunion Waidhofen/Ybbs für Jung und Alt!

 

16 Athletinnen und Athleten, heiße Duelle, hauchdünne Entscheidungen – 1 Sieg und 6 weitere Podestplätze, Platz 3 im Mixed-Team

 

 

 

Zum dritten Mal wurde vom Veranstalter-Trio zum Kinderhilfelauf in Amstetten eingeladen. Zum dritten Mal wurde entsprechend dem Motto „laufend helfen“ für einen guten Zweck gewalkt oder gelaufen und zum dritten Mal war es eine perfekte Veranstaltung!

 

Der gesamte Gewinn dieses Events kam wiederum den Kindern des Hilde Umdasch-Hauses zugute.

 

 

Für alle, die ansonsten nicht gerade Laufschuhe schnüren, gab es die Gelegenheit im Stadion die 400m-Runde gehend, walkend, trabend zurückzulegen und den Spendentopf zu befüllen. Außerdem konnte Frau/Mann auch beim 5000m-Walking-Bewerb gemütlich aktiv sein. Ja und dann gab es auch noch die klassischen Läufe für den Nachwuchs und die Erwachsenen über 400m bis hin zu 10 Kilometern.

 

Ein besonderes Merkmal dieses Events ist, dass auch die Österreichischen Meisterschaften für Menschen mit Behinderung sowohl über 5km als auch die 10km ausgetragen werden.

 

Und so bewegte diese Veranstaltung ca. 1500 Menschen (!) bei prachtvollem, sehr warmen Spätsommer-Wetter.

 

 

Die Sportunion Waidhofen/Ybbs war diesmal gleich mit 16 Läuferinnen und Läufern vertreten!

 

 

Schon im Kinderlauf über 400m flitzte es zum ersten Mal blau durchs Stadion.

Fabio Kaltenbrunner belegte in der MU8 mit einer beachtlichen Leistung den 7. Platz (1:41,81min).

 

 

Im Kinder- und Schülerlauf waren dann schon 2 Stadion-Runden bzw. 800m zu bewältigen.

Carolina Grabner starte enorm schnell und lag sehr lange Zeit in Führung. Erst im Zielsprint wurde sie noch von einer Konkurrentin abgefangen. In der tollen Zeit von 2:57,63min (3:42min/km) belegte sie in der WU10 somit den 2. Platz. Der Abstand zur Siegerin betrug gerade einmal 0,27sek!

 

Mathea Schubert lief ebenfalls ein tolles Rennen. Noch nie zuvor hatte sie im Wettkampftempo eine derart lange Distanz zurückgelegt. So war das primäre Ziel, sich die Kräfte gut einzuteilen und mit Freude zu finishen. Und dieses Ziel hat Mathea mehr als erreicht. Sie erlief mit der sehr guten Zeit von 3:30,20min den 11. Platz in der WU10!

 

Bei den Burschen zeigte Constantin Taibon wieder einmal sein Talent. Er durfte sich über den 2. Platz in der MU10 freuen und lag mit der Zeit  von 3:00,42sek nur ganz knapp hinter dem Sieger.

 

In der MU12 hatten wir 3 Nachwuchsläufer am Start.

Alexander Grabner erreichte den tollen 3. Platz in der MU12. Er war schon nach 2:49,12min wieder im Ziel (3:31min/km) und lag knapp vor Sandro Tatzreiter (4. Platz in 2:51,52min).

Matteo Kaltenbrunner finishte in der guten Zeit von 3:03,86min (Platz 9).

 

Ein heißes Eisen hatten wir auch in der MU14 im Feuer.

Damjan Eror musste sich in einem unglaublich schnellen Rennen im Kampf um den Sieg um gerade einmal 0,68sek geschlagen geben! Den 2. Platz in der MU14 holte er in der Zeit von 2:19,30min (Schnitt 2:54min/km!).

Mit dieser Leistung hätte er auch in der U16 gewonnen.

 

Unsere jungen Damen der WU14 standen dem um nichts nach!

Laura Tatzreiter war in der ersten Runde nur unwesentlich langsamer als Damjan.

In der Spitzenzeit von 2:34,28min (3:12min/km!) war ihr der Sieg nicht zu nehmen.

Keine 5sek später folgte schon Livia Taibon, die sich im Kampf um den 2. Rang um einen Sekundenbruchteil von 0,48sek geschlagen geben musste. Für sie blieb die Uhr schon nach 2:38,90min stehen.

 

Sowohl Laura als auch Livia waren schneller als die Siegerin der WU16!

 

 

Im 5000m-Bewerb waren gleich 648 Teilnehmer am Start, was zu Beginn des Rennens auf der Stadionbahn zu etwas Gedränge führte.

Alexander Grabner, Sandro Tatzreiter und Matteo Kaltenbrunner gingen - nach den 800m gut aufgewärmt - noch einmal an den Start und mussten sich in diesem Lauf in der MU16 mit ihren Konkurrenten messen.

Mit tollen Leistungen erreichten sie dabei die Plätze 9, 12 und 28.

Alexander war von diesem Trio als erster im Ziel (22:19min), Sandro folgte in 23:16min und Matteo beschloss seinen Lauftag nach 30:20min.

 

 

Franz Schubert spekulierte am Start damit, dass er nach langer Zeit wieder einmal den Sprung aufs Podium schaffen könnte. Allerdings musste er dazu aber von Beginn an ein sehr hohes Tempo anschlagen, um seinen unmittelbaren Konkurrenten nicht zu sehr aus den Augen zu verlieren. Nach 3:38min am ersten Kilometer war der Rückstand allerdings schon größer als gedacht. Franz versuchte, das Tempo hoch zu halten und auf seine Chance zu warten. In der zweiten Runde schien ein Erfolg möglich. Franz kam immer näher, konnte zuletzt aber die paar fehlenden Meter zum Vordermann nicht gut machen und so blieb ihm mit 2sek Rückstand nur der undankbare 4. Platz in der M40 (von 64 Startern). Im Gesamtklassement reichte es mit der Zeit von 18:37min für den 16. Rang.

 

Hermann Wagner, Garant für Stockerlplätze, folgte als Nächster für die Sportunion Waidhofen/Ybbs. Seine sehr gute Zeit von genau 20:00min bedeuteten diesmal den 2. Platz in der M60. Mit nur einer einzigen Sekunde Rückstand musste er sich noch knapper als Franz seinem Gegner geschlagen geben.

 

Ursula Schubert war dann die Nächste im Ziel. Sie war mit ihren 24:49min zufrieden (Platz 14 in der W40) und durfte sich mit Hermann und Franz dann über den tollen 3. Platz in der Mixed-Team-Wertung freuen!

 

Nach einer längeren Pause war auch Sarah Neudorfhofer wieder mit von der (Sportunion WY)-Partie. Sie finishte in guten 28:31min.

 

Karl Kaltenbrunner begleitete Matteo und war nach 30:21min zurück im Ziel.

 

Wem die 5km nicht genug waren, der durfte über die doppelte Distanz starten.

 

Und so nahm Erich Hiesberger mit 194 Teilnehmern die 10km in Angriff.

 

In der guten Zeit von 44:42min bewältigte er die Distanz, was gesamt Rang 50 und in der M40 den 17. Platz bedeutete!

 

 

Ergebnisse und Fotos unter www.kinderhilfelauf.at