Ironman Thomas Bohacek erfolgreich in Klagenfurt gefinisht!

 

 

 

 

 

Am 7. Juli 2019 fand zum 21.Mal der Ironman in Klagenfurt statt. Diese Triathlon-Langdistanz ist für jeden Triathleten eine der größten Herausforderung in dieser Sportart. In Klagenfurt am Start zu stehen und dann vielleicht auch noch ins Ziel einzulaufen, hat eine besondere Bedeutung.

 

 

 

Thomas Bohacek von der Sport Union Waidhofen/Ybbs stellte sich der Herausforderung 3,8 km zu schwimmen, 180 km Rad zu fahren und anschließend einen Marathon über 42,195 km zu laufen. Um 6:30 Uhr am Morgen starteten zuerst die Profis, bevor die ca. 3800 Agegrouper in einem Rolling-Startverfahren auf die Schwimmstrecke, in den 26 Grad warmen Wörthersee, durften.

 

 

 

Thomas absolvierte den Swimsplit in einer tollen Zeit von 1:17 Stunden, bevor er auf die neue, 180 km lange Radstrecke, wechselte. Die Radstrecke in Österreich gilt als eine der schnellsten Strecken im Ironman Rennkalender und genauso startet Thomas in die zweite Disziplin.

 

Bis zu Kilometer 150 lag er noch gut in der Zeit, bis ihn ein heftiges Gewitter mit Sturm, Starkregen und Hagel erwischte. Unter diesen Umständen benötigte er für die letzten 30 km über eine Stunde und stieg nach 6:04 Stunden vom Rad. Stark unterkühlt und durchnässt erreichte Thomas die zweite Wechselzone, wo er über 10 Minuten in eine Wärmedecke eingewickelt schon mit dem Gedanken spielte, den Wettkampf zu beenden.

 

Mit heftigen Zitteranfällen begab er sich dann doch noch auf die Laufstrecke, um den abschließenden Marathon zu absolvieren. Nach den ersten Laufkilometern dann das nächste Problem. Aufgrund der Unterkühlung konnte Thomas keine flüssige oder feste Nahrung zu sich nehmen. Der Magen rebellierte.  Bis zur Halbmarathonmarke konnte Tom das Tempo noch relativ hochhalten, aber auf den letzten 20 Kilometern musste er bereits zahlreiche Gehpausen einlegen.

 

Nach langen 4:20 Stunden auf der Laufstrecke und einer Gesamtzeit von 12:07:15 Stunden erreichte er das Ziel, wo er mit den schönsten Worten, die es für einen Triathleten gibt, begrüßt wurde, "Thomas, you are an Ironman".