Berglauf Hochkönigman 2108 - Ursula und Franz Schubert zeigten tolle Leistungen beim Trailrunning-Festival in Maria Alm! Dritter Platz für Ursula beim Easy-Trail!

 

 

 

 

 

Ursula und Franz Schubert genossen ein Wochenende in Maria Alm, ließen die asphaltierten Wege hinter sich und gingen beim 3-tägigen Trailrunning-Festival für die Sportunion Waidhofen/Ybbs an den Start. Diese beeindruckende Veranstaltung hatte heuer erstmals Läufe über 5 verschiedene Distanzen im Programm und lockte etwa 1500 Läuferinnen und Läufer aus 29 Nationen an den Start.

 

 

 

Während die Starter auf der Strecke über 85km in der Nacht mit massiven Regenfällen zu kämpfen hatten, beruhigte sich das Wetter am Morgen und so blieben sowohl Franz (zuerst) als auch Ursula (danach) zum Glück von den Unwettern verschont. Da nahm man die Hitze lieber in Kauf.

 

 

 

Wir wollen mal nicht der (chronologischen) Reihenfolge nach, sondern mit dem Easy-Trail-Lauf über 9,3km und 300 Höhenmeter beginnen.

 

Ursula beschloss, sich unmittelbar vor ihrem 1. Traillauf passende Trail-Laufschuhe zu kaufen und diese gleich einmal zu testen. Trotz einer kurzen Zwangspause, um die Schuhbänder noch einmal zu binden, war ihr ihre Top-Platzierung nicht zu nehmen. Sie ließ nach dem zwischenzeitlichen 10. Rang bei den Damen dann eine Konkurrentin nach der anderen hinter sich zurück und lief jubelnd als gesamt 3. Dame (von 59) über die Ziellinie! Die Zeit von 52:58,9min bedeutete auch Platz 1 in ihrer Altersklasse!

 

Der Lohn dafür war eine tolle Trophäe, die bei der Siegerehrung in gebührendem Rahmen überreicht wurde.

 

 

 

Franz startete schon etwas früher über die Distanz von 23,6km und 1441 Höhenmeter und kämpfte sich bei unerwartet großer Hitze tapfer ins Ziel.

 

Vor allem die Bergabpassagen über rutschigen Stock und Stein machten ihm zu schaffen, bergauf konnte er wieder einige Läufer überholen.

 

Sein 1. Ziel war es, gesund und unverletzt ins Ziel zu kommen bzw. sich nicht zu verlaufen. Sein 2. Ziel, die Strecke in 2:40 Stunden zu bewältigen, war aufgrund der Streckenbeschaffenheit zu hoch gegriffen.

 

Nach 2:52:46 Stunden finishte er aber glücklich und zufrieden als 6. in seiner Klasse (von 69) und als gesamt 44. der 252 Herren.

Weiter Infos unter www.hochkoenigman.at